FTDI-Adapter (USB-UART) selber bauen

Wer eine UART-Verbindung über den PC via USB herstellen möchte, beispielsweise zum Downgrade der Firmware bei einem Gimbal der Firma FeiyuTech, kann auf einen handelsüblichen FTDI-Adapter zurückgreifen, der für wenige Euro erhältlich ist. Ebenfalls möglich ist der Umbau eines älteren Datenkabels – beispielsweise von Nokia oder Siemens. Auch dabei handelt es sich im Grunde genommen nur um einen USB-UART-Adapter.

Micro-USB-Kabel

In beiden Fällen benötigen wir neben dem Adapter oder Datenkabel auch ein ausgedientes Micro-USB-Kabel. Hier schneiden wir den großen USB-Stecker ab und legen die vier Adern frei. In der Regel haben die Adern die Farben Rot, Schwarz (oder Blau), Weiß und Grün. Wir benötigen für unseren Adapter nur die die drei letztgenannten Adern, also Masse, Data + und Data -. Zum Glück sind die Farben üblicherweise genormt. Wir brauchen beim Datenkabel also nur die drei Adern jeweils mit denen des USB-Steckers zu verlöten. Beim FTDI-Adapter müssen diese direkt an den Adapter gelötet oder geschraubt werden.

Kabelbelegung USB-Schnittstelle

Treiber installieren

Beim Einstecken des Kabels wird Windows versuchen, den passenden Treiber selber zu installieren. Zumindest bei unserem Datenkabel klappte das nur scheinbar korrekt. Nachdem wir das Programm von FeiyuTech öffneten, wurde uns kein passender COM-Port angezeigt. Ein Blick in den Gerätemanager verriet uns das Problem: Dort wurde dem Datenkabel kein COM-Port zugewiesen, sondern es stand als Gerätename die Fehlermeldung „this is not prolific pl2303 please contact your supplier“. Zum Glück schafft hier ein Upgrade des Treibers Abhilfe. Ladet euch von dieser Seite den Treiber herunter und installiert diesen. Anschließend im Gerätemanager die Option „Treiber manuell installieren“ wählen und den passenden Treiber auswählen. Dieser nennt sich  „Prolific USB-to_Serial Com Port version 3.3.2.105 model [10/27/2008]“. Nun wird auch ein Com-Port zugewiesen und das Gimbal kann angesprochen werden.

Unser Nokia-Datenkabel eignet sich auch als UART-Adapter für einen Windows-PC

Firmware einspielen

Der Rest ist Simpel: Verbindet das Datenkabel mit dem USB-Anschluss am Gimbal und startet das Programm von FeiyuTech und stellt zunächst den richtigen COM-Port ein. Im nächsten Schritt öffnet Ihr die gewünschte Firmware und ladet diese in das Programm. Nun wird durch einen langen Druck auf den Power-Button das Gimbal gestartet (das Display bleibt Weiß). Startet nun den Vorgang und wartet, bis die Windows-Software den erfolgreichen Abschluss meldet. Nun das Kabel entfernen und das Gimbal neu starten. Die Firmware wurde wie gewünscht gewechselt.

Bildquellen

  • Belegung_USB: Bildrechte beim Autor
  • 20191111_130124: Bildrechte beim Autor

2 Kommentare

  • Gärmer

    Hallo. Mein AK 2000 Gimbal hat sich während des updates aufgehängt. Der Support meinte ich solle mir so einen Dongle bestellen und es dann mal probieren. Eure selbstbauweise finde ich Super. Hatte allerdings noch nie einen Lötkolben in der Hand. ;-) Gibt es das auch schon fertig gelötet? Wäre toll wenn ihr mir dazu einen Amazonlink schicken könntet.
    Vielen Dank.

    • admin

      Da wird es wohl besser sein, du bestellst direkt bei Feiyutech. Eine Lösung ohne etwas Kenntnisse ist schwierig.
      Funktionieren würde dieser Adapter: esptool.py –port flash_id
      Problem ist allerdings, dass du dann trotzdem noch das USB-Micro-Kabel mit dem TXD/RXD Anschlüssen am Adapter befestigen müsstest. So ein Kabel mit Pfostensteckern scheint es nicht zu kaufen zu geben, jedenfalls habe ich auf die Schnelle nichts gefunden.

      Bye Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + neun =